L

aus Mediatoren Aktiv, der freien Wissensdatenbank

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | XYZ | Literaturliste | Themenbereiche | Autorenliste

Inhaltsverzeichnis

Label

bedeutet übersetzt: Etikette, Kennzeichnung, Klassifikation. Im Zusammenhang mit Mediation bedeutet label: markiertes Persönlichkeitsbild. z.B. ein Mediator gibt dem Medianden ein label, indem er ihn als narzistische Persönlichkeit einordnet.

Last-Offer Schiedsverfahren

Wird auch Final-Offer-Schiedsverfahren genannt. Hier unterbreiten die Parteien nach vorangegangener streitiger Verhandlung jeweils ein letztes, verbindliches Vergleichsangebot. Im zweiten Schritt weisen die Parteien das Schiedsgericht an, eines dieser Angebote in einen bindenden Schiedsspruch umzusetzen. Die Richter entscheiden diese Frage danach, welches Angebot im Falle einer ungebundenen Entscheidung näher an dem Schiedsspruch gelegen hätte, den die Schiedsrichter sonst auf Grund der Rechtslage gefällt hätten. Das Schiedsgericht muss sich zwischen den beiden Angeboten entscheiden.

latenter Konflikt

Der Konflikt ist vorhanden, aber nicht offen ausgetragen

Letter of Intent

Letter of Intent ist eine Absichtserklärung, in der die Verhandlungsgrundlagen und Verhandlungsmodalitäten, über die sich die Parteien geeinigt haben, festgehalten werden. Hier dokumentieren die Parteien ihren festen Willen zur Umsetzung ihres Vorhabens(z.B. Unternehmenskauf). Durch den Letter of Intent entsteht zwar keine umfassende rechtliche Bindung, dennoch werden die Absichten der Beteiligten dokumentiert und zumindest mit einer emotionalen Bindung versehen.

Lösungsoffenheit

Die Lösungsoffenheit ist ein Kernkriterium bei der Formulierung von Interessen. Der Mediator muß Interessen so formulieren, dass Lösungsspielraum entstehen kann. Die gefundene Formulierung für ein Interesse, sollte stets an der Frage überprüft werden. ob es mehrere Möglichkeiten gibt, den angesprochenen Aspekt umzusetzen. Ein zu eng formuliertes Interesse führt wieder in den Positionenkampf.

Logrolling

In komplexen Verhandlungsituationen, bei denen verschiedene Themen abzuhandeln sind, bedeutet Logrolling, dass die Parteien jeweils bei einem für sie nachrangigen Thema zugunsten eines besseren Ergebnisses bei einem für sie wichtigeren Thema nachgeben.

'Persönliche Werkzeuge
Wörterbuch